150 150 BFS

Darum sind regelmäßige Updates so wichtig

Sicherheit Ihrer Betriebssysteme

Regelmäßige Updates sind essentiell für die Sicherheit der IT-Betriebssysteme in Ihrer Praxis. Doch ab Januar 2020 erhalten die Betriebssysteme Windows 7 und Windows Server 2008 keine Updates mehr. Wenn Sie weiterhin Sicherheitsupdates für diese Betriebssysteme erhalten wollen, müssen Sie einen zusätzlichen kostenpflichtigen Support abschließen. Wir empfehlen: Beschäftigen Sie sich noch in diesem Jahr mit dem Umstieg auf Windows 10 und aktuellere Server Betriebssysteme, um erst gar keine Sicherheitslücken entstehen zu lassen.

Vorsicht bei Windows 7

Windows 7 ist technisch veraltet, aber weit verbreitet. Doch Vorsicht, wenn Sie das Betriebssystem in Ihrer Praxis verwenden:  Mit der Einstellung des kostenlosen Supports für Windows 7 läutet Microsoft das Ende von Windows 7 ein. Unternehmen, aber vor allem auch Praxen, in  denen der Umgang mit sensiblen Patientendaten zur täglichen Arbeit gehört, sollten den Umstieg auf neuere Betriebssysteme rechtzeitig angehen, um Risiken und Kosten zu vermeiden.  Denn auch der Microsoft Kundendienst steht nicht mehr zur Verfügung, um Support für Windows 7 bereitzustellen. Dadurch entstehen Sicherheitslücken, die gezielt für  Angriffe genutzt werden können. Auch Antivirenprogramme anderer Hersteller werden nach und nach Ihren Support für das veraltete Betriebssystem einstellen.

Warum Updates so wichtig sind

Software-Aktualisierungen schützen Sie und Ihre Daten. Praktisch für Ihren Privat-PC, unverzichtbar für den Praxis-PC. Denn wenn Ihre Praxis Opfer eines Cyber-Angriffes wird, sind die Folgen verehrend: Neben dem finanziellen Schaden. Kommt der immense Vertrauensverlust bei Patienten hinzu.

Sicherheitslücken bei veralteten Betriebssystemen
Je älter eine Software wird, umso mehr Sicherheitslücken weißt sie auf oder werden über sie bekannt. Mit Updates versuchen die Hersteller diese Sicherheitslücken zu stopfen. Doch gibt es für ein Betriebssystem keine Updates mehr, so wie bald für Windows 7, bleiben diese Sicherheitslücken offen und können gezielt für Angriffe genutzt werden.

Das können Sie tun

Vielleicht bietet das Ablaufen der Sicherheitsupdates die Gelegenheit, Ihren veralteten Praxis-PC gegen ein neues Gerät mit Windows 10 einzutauschen. So kombinieren sie gleich zwei Vorteile für Ihre IT-Sicherheit. Denn heutige PCS sind nicht nur schneller, sondern auch leistungsstärker und sicherer.  Ist IHR PC allerdings mit Windows 10 kompatibel, können Sie Ihr Betriebssystem einfach upgraden, indem Sie eine Vollversion von Windows 10 kaufen und installieren.

Ein weiterer Vorteil: Das Upgrade auf Windows 10 ist eine lohnenswerte Investition, da Microsoft aktuell kein neues Betriebssystem plant. Ab Windows 10 werden umfangreiche Updates des Betriebssystems zur Verfügung gestellt, die kostenfrei sind, aber in ihrem Umfang mit komplett neuen Versionen aus früheren Zeiten vergleichbar sind.