736 490 BFS

Digitalisierung: Bestellen Sie Ihren elektronischen Arztausweis

Viele Anwendungen der Telematikinfrastruktur (TI) starten in diesem Jahr

In den ärztlichen Praxen wird es in 2021 wie nie zuvor auf das kleine Plastikkärtchen mit dem Chip ankommen: den elektronischen Arztausweis, „eArztausweis“. Die personenbezogene Chipkarte im Scheckkarten-Format dient neben seiner klassischen Funktion als Sichtausweis auch als das Instrument, um Sie in der digitalen Welt als Ärztinnen und Ärzte auszuweisen. So wird sichergestellt, dass nur berechtigte Personen Zugriff auf die sensiblen Gesundheitsdaten erhalten.

  • BFS-Tipp
    Weitere Informationen zur Digitalisierung des Gesundheitswesens – zur TI – finden Sie in unserem Fachbeitrag auf der Homepage der BFS health finance.

Einsatzgebiete

Es stehen digitale Anwendungen kurz vor der flächendeckenden Einführung, auf die zukünftig nur noch mit dem eArztausweis zugriffen werden kann. Dies betrifft insbesondere:

  • Den elektronischen Medikationsplan
  • Das Notfalldatenmanagement
  • Die elektronische Patientenakte
  • Die Versendung von elektronischen AU-Bescheinigungen (verpflichtend ab dem 1. Oktober 2021)
  • BFS-Tipp
    Privatärztinnen /-ärzte benötigen den eArztausweis nur, wenn digitale Anwendungen genutzt werden, die den eArztausweis voraussetzen (bspw. elektronische Arztbriefe). Eine gesetzliche Verpflichtung besteht aber nicht.

Funktionen

1) Sichtausweis: wie ein Arztausweis aus Papier, kann der eArztausweis weiterhin (bspw. in Apotheken) als Sichtausweis eingesetzt werden.
2) Signatur: mit dem eArztauweis kann eine Qualifizierte Elektronische Signatur erstellt werden, die einer eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt ist. Diese wird mit einem selbst vergebenen, mindestens 6-stelligen PIN freigegeben. Damit können Sie (zukünftig) bspw. Arztbriefe, Rezepte, KV-Unterlagen oder AU unterschreiben.
3) Authentifizierung: es wird ein sicheres Anmeldeverfahren in allen digitalen Arztnetzen (bspw. Portale der Ärztekammern) und der TI ermöglicht.
4) Vertraulichkeit: medizinische Daten können sicher ver- und entschlüsselt werden.
5) eGK-Zugriff: die auf der eGK abgespeicherten Daten (bspw. Notfalldaten, elektronischer Medikationsplan) können gelesen werden.

  • BFS-Tipp
    Die qualifizierte elektronische Signatur des eArztausweis kann auch genutzt werden, um beliebige rechtswirksame Verträge zu unterschreiben. Es bieten sich also auch jenseits des Gesundheitswesens zahlreiche Einsatzmöglichkeiten an.

Beantragung

Ihren Heilberufsausweis erhalten Sie von der zuständigen Landesärztekammer. Melden Sie sich hierzu auf der Homepage Ihrer regionalen Ärztekammer im Mitgliederportal an oder geben Sie auf der Homepage der Ärztekammer bspw. das Suchwort „Heilberufsausweis“ oder „eArztausweis“ ein. Da der eArztausweis in der Online-Welt weitreichende Einsatzmöglichkeiten hat, ist die Ausgabe der eArztausweise mit deutlich höheren Sicherheitsmaßnahmen verbunden als die Ausgabe der alten Papier-Ausweise. Grob skizziert sind für die Beantragung eines eArztausweises folgende Schritte notwendig:

  • Ausfüllen der Antragsunterlagen
  • Hinzufügen eines Passbilds
  • Ausdrucken und unterschreiben
  • Identifizierung der/des antragstellenden Ärztin/Arztes: Vorlage des Personalausweises und Übergabe der Antragsunterlagen in einer Identifizierungsstelle (z. B. Postfiliale)
  • BFS-Tipp
    Weitere Informationen und die wesentlichen Details zur Beantragung des eArztausweises finden Sie auf der Website Bundesärztekammer.

Kosten und finanzielle Förderung

Die Kosten für den eArztausweis liegen zurzeit bei 7,90 € im Monat. Diese entstehen vor allem weil eine qualifizierte elektronische Signatur enthalten sein muss. Im ambulanten Bereich wird der eArztausweis mit 11,63 € pro Quartal gefördert. Die finanzielle Förderung im stationären Bereich beläuft sich auf pauschal 46,52 € pro Jahr und Arzt/Ärztin mit elektronischen Ausweis (der Betrag muss im Innenverhältnis erstattet werden).

  • BFS-Tipp
    In den FAQs der Bundesärztekammer finden Sie 67 praxisrelevante Fragen zum eArztausweis (bspw.: Kosten, Aussehen des eArztausweises, Identifizierungsprozess, Hilfe bei technischen Problemen).