736 490 BFS

Neue Abrechnungsempfehlung der BÄK zur HNO-Abrechnung

Update für Ihre Abrechnung

Der Vorstand der Bundesärztekammer (BÄK) hat neue Abrechnungsempfehlungen im Bereich HNO bekanntgegeben:

1. Videonystagmographie: Die Abrechnung erfolgt analog Ziff. 1413 GOÄ (Elektronystagmographische Untersuchung)

2. Videokopfimpulstest: Die Abrechnung erfolgt ebenfalls analog Ziff. 1413 GOÄ (Elektronystagmographische Untersuchung)

 
Gebühren
 
1,0-fach2,3-fach3,5-fach
15,45 €35,53 €54,06 €
  • Tipp: Zwar ist eine Abrechnung beider Leistungen nebeneinander laut BÄK nicht möglich. Die BÄK hat aber vermerkt, dass bei Durchführung eines Videokopfimpulstests und einer Videonystagmographie in einer Sitzung, der entstandene zeitliche Mehraufwand das Überschreiten der Begründungsschwelle gem. § 5 Abs. 2 GOÄ ‒ unter ggf. maximaler Ausschöpfung des Gebührenrahmens ‒ rechtfertigt.
  • Bitte beachten Sie: Der einfache Kopf-Impulstest ist nicht nach Ziff. 1413 GOÄ analog berechnungsfähig. Für diese Leistung kommt die analoge Abrechnung nach Ziff. 826 in Frage (13,27 € ,2,3-fachen Satz). Während die Abrechnung der Ziff. 1413 GOÄ (analog) neben der Ziff. 826 GOÄ möglich ist, ist die Abrechnung der Ziff. Nr. 1412 GOÄ (Experimentelle Prüfung des statischen Gleichgewichts) hingegen ausgeschlossen.

3. Anpassung/Kontrolle/Neueinstellung eines Cochlea-Implantates oder sonstigen Hörimplantates: Pro Sitzung kann die Anpassung und/oder Kontrolle und/oder Neueinstellung des Sprachprozessors eines Cochlea-Implantates oder sonstigen Hörimplantates mit der Ziff. 661 GOÄ analog abgerechnet werden (Impulsanalyse und EKG zur Überwachung eines implantierten Schrittmachers).

 
Gebühren
 
1,0-fach2,3-fach3,5-fach
30,89€55,61€77,23€

Für eine individuelle Beratung zu Ihrer Abrechnung sprechen Sie gerne unsere Expertenteams an!

Kontakt