736 490 BFS

Pressemitteilung: Auftakt der BFS-Veranstaltungsreihe „Praxis: Perfekt!“

Begeisterte Teilnehmerstimmen zu "Praxis: Perfekt! Personalmanagement"

BFS health finance setzt 2018 mit der Veranstaltungsreihe „Praxis: Perfekt!“ einen klaren Fokus: Personalmanagement, Personalführung und Personalgewinnung.

Am 14. Februar fand in Hamburg die Auftaktveranstaltung der Reihe statt. Zwei der Teilnehmer, Dr. Björn Storsberg, Mitinhaber der Gemeinschaftspraxis Zahngesundheit im Zentrum aus Flensburg, und Dr. Christina Rempe, Verantwortliche für Personal- und Praxismanagement der Kinderzahnarztpraxis Roloff aus Hamburg, schildern ihre Eindrücke.

 

Warum haben Sie sich für das Personalmanagement-Seminar aus der „Praxis: Perfekt!“-Reihe entschieden?

Dr. Björn Storsberg: „An jedem Tag und in jeder Minute, in der ich in unserer Praxis arbeite, gilt es, unsere derzeit 23 Mitarbeiter zu führen, zu entwickeln und zu motivieren. Personal ist eine kostenintensive und sich verknappende Ressource. Das Thema des Seminars hat uns daher direkt angesprochen, da wir unser Personalmanagement weiter verbessern und intensivieren wollen.“

Dr. Christina Rempe: „Mich haben ebenfalls die Inhalte des Seminar angesprochen. Außerdem wollte ich abgleichen, inwieweit die Instrumente und Werkzeuge, die ich in meinem Alltag verwende, noch up to date sind. Auf den Erfahrungsaustausch mit Vertretern anderer Praxen habe ich mich ebenfalls gefreut.

 

Welche Herausforderungen sehen Sie allgemein für Praxen in Bezug auf das Thema Personal?

Dr. Christina Rempe: „Vielen BehandlerInnen fehlt es sicherlich häufig an Zeit für ein dezidiertes Personalmanagement, wo es dann nur um eine verantwortungsbewusste Delegation der Personalarbeit gehen kann. Dabei ist es wichtig, dass die Behandler sich den vielschichtigen Facetten der Personalarbeit bewusst sind.“

Dr. Björn Storsberg: „Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren erheblich gewandelt. Die Vorstellungen von einem Arbeitsplatz, die Motivation und das Engagement der Mitarbeiter sowie die Fähigkeiten der Azubis sind deutlich andere. Von Unternehmensseite muss man diese Veränderungen aufnehmen und für sein Unternehmen nutzbar machen. Da hilft ein professionelles Wissen über Personalführung enorm.“

 

Aus Ihrer Sicht: Was hat das Seminar besonders ausgezeichnet?

Dr. Christina Rempe: „Frau Rieken hat das Seminar, wie erhofft, sehr lebendig und kompakt gestaltet. Zu jeder Zeit war Raum für Fragen oder eigene praktische Erfahrungen der Teilnehmer. Diese wurden von Frau Rieken konstruktiv aufgegriffen und reflektiert. Dabei wurde ihr großer Erfahrungsschatz deutlich. Außerdem war die Veranstaltung insgesamt von Anfang bis Ende sehr gut organisiert.“

Dr. Björn Storsberg: „Der Vortrag der Referentin Bianca Rieken war sehr lebhaft, kurzweilig und kompetent. Sie hat bei den Teilnehmern Interesse und Begeisterung geweckt, sich noch intensiver mit diesem Themenkomplex der Praxisführung zu beschäftigen.“

 

Was haben Sie für sich und Ihre Praxis aus dem Seminar mitgenommen?

Dr. Björn Storsberg: „Wir haben sehr viele gute Tipps aus der Praxis mitgenommen, um die Personalführung zu optimieren. So beispielsweise das regelmäßige Führen von Mitarbeitergesprächen oder das Erstellen einer Praxisordnung mit Organigrammen. Auch die Idee, Abteilungsleiter für die einzelnen Bereiche, wie Assistenz, Prophylaxe oder Verwaltung, einzusetzen, fanden wir sehr gut.“

Dr. Christina Rempe: „Ich bin mit dem Gefühl nach Hause gefahren, dass wir insgesamt bereits auf einem guten Weg sind. Allerdings ist das eine oder andere Werkzeug im Alltagsgeschehen in die zweite Reihe meines Werkzeugkoffers gerutscht und ist durch das Seminar wieder mehr in den Fokus gerückt. Das fand ich sehr gut.“

 

In der Veranstaltungsreihe „Praxis: Perfekt!“ wird es noch weitere Seminare zu den Themen Personalgewinnung und Personalführung geben. Sind diese Themen für Sie auch interessant?

Dr. Björn Storsberg: „Sicherlich. Wenn man bedenkt, dass es in der Wirtschaftswelt für die Personalführung ganze Abteilungen gibt, wird einem die Relevanz noch einmal vor Augen geführt. Praxen sehen sich in puncto Personalgewinnung der Herausforderung gegenüber, dass geburtenschwache Jahrgänge und eine Vielzahl an attraktiven Ausbildungsberufen in anderen Branchen zu einem Wettbewerb um die Bewerber führen. Hier gilt es, sich gut aufzustellen und das erlangte Wissen noch zu vertiefen.“

Dr. Christina Rempe: „Absolut. Der Schwerpunkt meiner Arbeit ruht auf dem Bereich Personal- und Praxismanagement. Da sind natürlich auch Seminare zu weiteren wichtigen Themen der Personalarbeit, die kompakt auf den Punkt gestaltet sind, interessant für mich.“

Download

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

PDF