BFS Partnerabrechnung

In Summe besser: die Abrechnung für Zahnärzte und Dentallabor

Das zeitgemäße Factoring für Zahnarzt und Dentallabor. Ein Modell, das in Gänze überzeugt. Wir freuen uns, mit BFS alleine in Deutschland mehr als 500 Zahnarzt/Labor-Partnerschaften erfolgreich zu betreuen.

Höhere Liquidität und mehr Unabhängigkeit

BFS begleicht Ihre Laborforderungen bereits am ersten Werktag, nachdem sie bei
uns eingegangen sind. Ihre Liquidität wird dadurch unabhängig von der Zahlungsgeschwindigkeit der Patienten bzw. der KZV an den Zahnarzt.

Mehr Umsatz

Die attraktiven Patienten-Finanzierungsangebote von BFS (bis zu zwölf Monate
kostenfrei bzw. bis zu 48 Monate Teilzahlungen zu attraktiven Konditionen) erhöhen den finanziellen Spielraum der Patienten. Dadurch fragen sie verstärkt höherwertige Versorgungsleistungen nach.

Gut für beide Seiten

Wir stärken die Zusammenarbeit von Zahnarzt und Dentallabor. Durch die
gemeinsame Abrechnung werden die Gebühren gerecht auf beide Seiten verteilt:
Jeder bezahlt nur für seinen Umsatz die Factoringkosten.

Weniger Forderungsausfälle

Die Diskussionen über die Beteiligung des Labors an Forderungsausfällen des
Zahnarztes gehören der Vergangenheit an. Denn BFS schützt Zahnarzt und Labor
zuverlässig vor Forderungsausfällen.

In drei Schritten zur Partnerabrechnung

Das zeitgemäße Factoring für Zahnarzt und Dentallabor. In Summe besser: Die Abrechnung für Zahnarzt und Dentallabor.

Schritt 1: Abschluss der Partnerabrechnungsvereinbarung

Ergänzend zur Factoringvereinbarung zwischen Zahnarzt und BFS wird zwischen Labor, Zahnarzt und BFS eine Zusatzvereinbarung abgeschlossen.
Darin wird der Verkauf von Forderungen des Labors gegen den Zahnarzt an BFS vereinbart. Gleichzeitig wird der Ausgleich dieser Forderungen unter Einbeziehung der Auszahlungsbeträge aus der zwischen Zahnarzt und BFS bestehenden Factoringvereinbarung geregelt.

Schritt 2: Einrichtung der Forderungen bei BFS

Der Zahnarzt reicht die Patientenforderungen bei BFS ein. BFS weist auf den Rechnungen Honoraranteil und Laboranteil aus. Die Rechnungen werden an die Patienten verschickt.

Schritt 3: Verrechnung der Labor-Forderungen mit den auszahlungsfähigen Beträgen des Zahnarztes

BFS kauft die Laborforderungen an und zahlt den Kaufpreis sofort an das Labor aus. Dem Zahnarzt wird der nach Abzug der Laborforderungen verbleibende Anteil der Patientenforderungen – der Honoraranteil – ausgezahlt. Die Factoringgebühr wird jedem Partner nur auf den an ihn entfallenden Anteil – also Laboranteil bzw. Honoraranteil – berechnet.