Fachpublikationen
Vermeiden Sie Honorarverluste
150 150 BFS

In der heutigen Ausgabe stellen wir Ihnen die Potenziale im Bereich Chairside-Leistungen vor, die neben den zahnärztlichen Leistungen zwar erbracht, aber häufig nicht abgerechnet werden.

Meine Praxis – mein Honorar!
150 150 BFS

In der Privatliquidation enstehen Honorarverluste von durchschnittlich 4,5 Prozent pro Jahr. In Zahlen: Ein Verlust von 13.500 Euro bei einer Zahnarztpraxis mit einem Privatliquidationsanteil von 300.000 Euro im Jahr. Warum enstehen Honorarverluste und wie lassen sie sich vermeiden?

Kommentar zum Partnerfactoring von Prof. Dr. Fehn
150 150 BFS

In seiner Stellungnahme stellt Prof. Dr. Fehn heraus, dass kein Grund bestehe, von einem korrekt ausgestalteten Partnerfactoring Abstand zu nehmen.

Abhandlung zum Partnerfactoring in der GesundheitsRecht vom 20. Juni 2016
150 150 BFS

In seinem Aufsatz „Zur Frage der Strafbarkeit des sog. Partnerfactorings bei Zahnarztpraxen und Dentallaboren unter dem Regime der neuen §§229a, 229b StGB“ beantwortet Prof. Dr. Fehn die Frage, ob das Modell des Partnerfactorings unter die neuen Strafvorschriften des sogenannten Antikorruptionsgesetztes zu subsumieren ist.

Workshop Antikorruptionsgesetz
150 150 BFS

Kaum ein anderes Thema besitzt derzeit so viel Brisanz wie das seit dem 4. Juni 2016 in Kraft getretene Gesetz zur Vermeidung von Korruption im Gesundheitswesen. BFS veranstaltete einen erfolgreichen Workshop zum Antikorruptionsgesetz mit Prof. Dr. Karsten Fehn und Kai-Uwe Herbst.

Klares „Ja“ zum BFS-Partnerfactoring
150 150 BFS

Die ZahnarztWoche Ausgabe 17/2016, Seite 04: „Korrekt ausgestaltetes Partnerfactoring ist weiter möglich“

Prof. Dr. Karsten Fehn sieht beim Modell der BFS health finance klares „Ja“ zum Partnerfactoring.

Die adäquate Abrechnung parodontologischer Leistungen mit BEMA und GOZ
150 150 BFS

Beitrag der BFS health finance GmbH in dem Quintessenz Team-Journal 5/2015

Sie als Zahnmediziner streben eine optimale Behandlung Ihrer Parodontitis-Patienten nach neuestem Stand der Zahnmedizin an. Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie die Abrechnung der zahlreichen Behandlungsmöglichkeiten insbesondere bei gesetzlich versicherten Patienten trotz beschränktem Leistungsumfang idealerweise erfolgen kann?

Empfehlungen und Hinweise für die adäquate GOÄ Abrechnung der Lokalanästhesie
150 150 BFS

Fachartikel der BFS health finance GmbH, Januar 2015

Die Lokalanästhesie spielt bei der Schmerzausschaltung bestimmter Körperregionen ohne Beeinträchtigung des Bewusstseins eine zentrale Rolle. Tipps und Tricks für die Abrechnung der relevantesten Lokalanästhesien erhalten Sie nachstehend …

Zur Berechnungsfähigkeit der GOZ 2390 neben endodontischen Leistungen
150 150 BFS

Fachartikel der BFS health finance GmbH, April 2014

GOZ 2390 – Ist die Berechnung neben anderen endodontischen Leistungen möglich oder ist die Berechnung ausgeschlossen? Diese Fragestellung hat viele Praxen seit Novellierung der GOZ im Jahr 2012 begleitet …

Abrechnungs-Tipp: „Abrechnung von Hygienemaßnahmen im Rahmen des QM“
150 150 BFS

Beitrag der BFS health finance GmbH in der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis 12/2013

Das Einführen eines professionellen Qualitätsmanagements kann den Praxiserfolg dauerhaft sichern. Dabei verfolgt ein Qualitätsmanagement vor allem das Ziel, Behandlungsabläufe zu strukturieren und damit einen Qualitätsstandard für Praxis und Patienten zu gewährleisten …

  • 1
  • 2